MARINA VOLKOVA | GALERIE IM UNTERGRUND

MARINA VOLKOVA UNDERGROUND GALERIE HEIDELBERG_9

Heute gehen wir zusammen in den Heidelberger Untergrund – komm mit!

UNDERGROUND GALERIE

Das Refugium von Marina Volkova ist inmitten der Stadt und doch gut versteckt. Seit 2018 hat sie die Alleinherrschaft über die Wände der Unterführung am Adenauerplatz, unter der Friedrich-Ebert-Anlage. Das Versteck ist so gut, dass sogar ich (!) bisher nichts davon mitbekommen habe, aber das soll sich jetzt ändern!

Ihre Underground Galerie verdankt sie einem seltsamen Zufall.

EIN SELTSAMER ZUFALL

Im Sommer 2018 bekam Marina die Gelegenheit in der Fußgängerunterführung am Adenauerplatz zu malen. Sie packte ihre Farben, Pinsel und Schablonen, machte sich auf und dort direkt ans Werk. Im Nachhinein stellte sich jedoch heraus, dass Marina die Unterführung verwechselt hatte und in der 100 Meter entfernten Fußgängerunterführung am Gaisberg Tunnel hätte malen sollen. Die Unterführung am Gaisberg Tunnel ist eine legale Fläche für Wallart, die Unterführung am Adenauerplatz war dies zum damaligen Zeitpunkt leider nicht. Nach etwas Struggle mit dem Ordnungsamt und Hin und Her, hat das METROPOLINK-Festival sich für den Erhalt ihrer Fläche eingesetzt. Der Rest ist Geschichte.

MARINA VOLKOVA

Marina Volkova ist in Sankt Petersburg geboren und hat dort die Saint Petersburg Stieglitz State Academy of Art and Design besucht. Irgendwann hat sie sich dann dazu entschlossen, nach Deutschland zu kommen.

Total spannend finde ich, dass Marinas Vater ein bekannter russischer Schachmeister und internationaler Schachrichter war. Als Kind waren Schachfiguren ihre liebsten Spielzeuge. Diese fest in der russischen Kultur verankerte Leidenschaft für dieses Spiel ist auch immer wieder Thema in Marinas Gemälden und Zeichnungen. Sie hat auch ihre Lebenseinstellung geprägt. „Das Leben ist ein Prozess, man geht seinen Weg, verändert ständig die Richtung, welche Kombination der Schritte ist die Richtige? – nie aufhören weiterzugehen“.

Und so verändert sie auch die Figuren und Geschichten in ihrer Unterführung ständig. Übermalt, verändert, löscht aus, macht neu.

WIR TREFFEN UNS..

Ich freue mich schon auf den Frühling und Sommer: Im Zentrum der Unterführung gibt es ein kleines Atrium mit dem Neptunbrunnen. Dort kann man wunderbar auf den umlaufenden Treppenstufen sitzen und Marina bei der Arbeit zusehen und ihr Gesellschaft leisten. Für mich ist es ein sehr inspirierender Ort, den ich mir auch perfekt für Perfomances vorstellen kann, aber das ist noch mehr Traum als Realität.

Wenn du in Heidelberg unterwegs bist, vielleicht sogar auf meiner Streetart Tour by bike, mache einen kleinen Abstecher in die Underground Galerie, vielleicht triffst du Marina.

WO JETZT GENAU?

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.